Klosterhof in Linz wird Stiegl-Botschaft

9. Dezember 2019

Klosterhof wird Stiegl-Botschaft

„Meine Familie hat ihre Wurzeln im Oberösterreichischen und zwar in Pennewang bei Lambach und in Bachmanning. Und so beginnt die gemeinsame Geschichte des Klosterhofs und der Stieglbrauerei schon im Jahr 1929. Damals wurde die Gaststätte von meinem Großonkel Heinrich Kiener I. vom Stift Kremsmünster angepachtet, großzügig umgebaut und schließlich zu Ostern 1930 festlich eröffnet“, erzählt Stiegl-Chef Heinrich Dieter Kiener.

In den vergangenen 90 Jahren wurde der Linzer Traditionsbetrieb immer subverpachtet. Seit 25 Jahren führten Johann und Edith Dobersberger das Regiment im größten Gasthaus von Linz. Diese Ära geht nun zu Ende. „Ich freu mich sehr, dass mit Josef Gassner ein langjähriger Partner die Stiegl-Philosophie nach Linz bringt“, so Kiener, der den Klosterhof wieder zu einem echten Stiegl-Leitbetrieb machen möchte: „Ab Mai 2020 können die Gäste bei uns volle Biervielfalt erleben und verkosten. Saisonale Bierspezialitäten fließen dann genauso aus dem Zapfhahn wie unsere Klassiker. Kulinarisch setzen wir auch auf Regionalität und Saisonalität.“ Und der neue Pächter Josef Gassner ergänzt, dass er verstärkt auf Lebensmittel aus der Region setzen wird.

Mit Familie Gassner holt sich die Privatbrauerei einen echten Familienbetrieb ins Boot, denn Gassner zählt in Salzburg zu den erfolgreichsten Gastronomen und hat bereits Erfahrung mit großen Gastronomiebetrieben. So führt er in der Mozartstadt u.a. den Stieglkeller mit 740 Sitzplätzen am Fuße der Festung Hohensalzburg, den Schlosswirt zu Anif, das Gasthaus zu Schloss Hellbrunn und den Hellbrunner Adventzauber.

„Wir Gassners haben vermutlich Stiegl-Bier in unseren Adern fließen“, schmunzelt der Gastronom, dessen Familie bereits seit 120 Jahren das Bier mit der roten Stiege ausschenkt. Er ist in Salzburg bekannt dafür, groß zu denken. „Halbe Sachen“ seien im fremd: „Ein Wirt muss einfach vor Ort sein. Deshalb ziehe ich auch nach Linz und meine Frau und meine kleine Tochter kommen mit. Meine drei großen, mittlerweile erwachsenen Söhne führen unsere Salzburger Betriebe in bester Familientradition fort. Unterstützt werden sie von langjährigen Mitarbeitern, die auch schon zur Familie gehören“, bringt es Josef Gassner auf den Punkt.

Bis der neue Stiegl-Wind in Linz weht, wird es noch ein paar Monate dauern, denn Kiener lässt dem größten Gasthaus der Stadt eine Frischekur verpassen. „Der Charakter des Hauses bleibt selbstverständlich erhalten“, so der Stiegl-Bräu. Franz Josef Bachmayer, Mitglied der Geschäftsführung und für den Stiegl-Klosterhof zuständig, ergänzt: „Die Räumlichkeiten bekommen ein ordentliches Facelifting. So einiges, was wir sonst noch in Angriff nehmen werden, ist für den Gast unsichtbar. Zum Beispiel wird die Küche rundumerneuert. Sicht- und Spürbar wird unser Stiegl-Spirit vor allem dann im neu gestalteten Stieglitz.“ Das Stift Kremsmünster hat übrigens schon seinen Segen für den neuen Pächter Josef Gassner gegeben.


Pressebild: Mit Familie Gassner holt sich die Privatbrauerei einen echten Familienbetrieb ins Boot, denn Gassner zählt in Salzburg zu den erfolgreichsten Gastronomen und hat bereits Erfahrung mit großen Gastronomiebetrieben. So führt er in der Mozartstadt u.a. den Stieglkeller, den Schlosswirt zu Anif, das Gasthaus zu Schloss Hellbrunn und den Hellbrunner Adventzauber. Im Bild (v.l.): Josef Gassner mit seiner Lebensgefährtin Marina und Stiegl-Eigentümer Heinrich Dieter Kiener beim Fassanstich im Rahmen eines Festes im Stieglkeller.
Bildnachweis: Andreas Kolarik/Abdruck honorarfrei!