Slow Brewing

Mut zur Langsamkeit.

„Nur ned hudeln“, sagte schon die Großmutter einst und diese Weisheit der Lebenserfahrenen ist nicht anzuzweifeln. Weil das auch fürs Brauen gilt, geben wir unseren Bieren die Zeit, die sie brauchen, um zu reifen. Reinste und natürliche Rohstoffe bester Qualität sowie ein langsames, schonendes Brauverfahren, das darauf verzichtet, die Würze- und Bierbereitung zu beschleunigen: das zeichnet Slow Brewing aus. Um dieses „härteste Siegel“ der Welt tragen zu dürfen, müssen gleichzeitig aber auch die Geisteshaltung in der Brauerei und die hier gelebte Unternehmensverantwortung stimmen. Das ist unsere klare Entscheidung für Qualität und gegen Produktionsdruck sowie Schnelligkeitsdenken. So entstehen Stiegl-Bierspezialitäten mit besten Rohstoffen und echter Brauhandwerkskunst sowie mit herausragendem Geschmack und einem guten Gewissen beim Genießen.

Vom Brauen bis zum Genuss im Glas lautet unser Credo: „So viel Zeit muss sein.“ Deshalb sind wir auch sehr stolz, seit 2013 – als eine von 27 Brauereien aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz – das Qualitätssiegel „Slow Brewing“ zu tragen. Um das Gütesiegel zu vergeben, prüft Slow Brewing nicht nur monatlich die Qualität des Bieres, sondern auch die Brauerei, die es herstellt. Der umfassende Anspruch, die Tiefe und Frequenz der Überprüfungen und der wissenschaftliche Zugang sind einzigartig am internationalen Biermarkt. Zeit nehmen wir uns auch für die Gespräche mit unseren Kunden. Unsere „Außendienstmitarbeiter“ nennen wir „Bierversilberer“ und unser dezentrales Vertriebssystem mit acht Niederlassungen in ganz Österreich schafft Nähe und Ansprache zu unseren Kunden. Achtsamkeit ist, was uns vom Anbau der Rohstoffe bis hin zum Bier begleitet. Zudem widmet sich unsere Braukunst Edition 2019 dem Thema Zeit.

Mehr über das härteste Gütesiegel für Bier findet man hier