Braumeister mit Sudkessel

Der gute Geschmack geht keine Kompromisse ein

Stiegl-Goldbräu mit Glas.

Das Stiegl-Goldbräu wird seit mehr als 100 Jahren mit 12 Grad Stammwürze gebraut. Die Stammwürze ist ein wesentliches Kriterium für den Geschmack des Bieres. Je höher die Stammwürze, desto runder, voller und weicher präsentiert sich der Körper des Bieres. Bei uns werden deshalb in puncto Stammwürze von jeher keinerlei Kompromisse eingegangen, und diese grundlegende Entscheidung kann man nicht nur schmecken, sondern auch sehen: Jedes Glas Stiegl-Goldbräu mit seiner speziellen, herrlich goldenen Farbe spiegelt diese hohe Qualität glanzfein wider.

„Qualität statt Quantität“ lautet das Motto bei Stiegl. Und sieht man von Krisenzeiten wie dem II. Weltkrieg ab, wurde das „Stiegl-Goldbräu“ seit der Markteinführung 1912 immer mit ganzen 12 Grad Stammwürze gebraut. Das ist nicht selbstverständlich. Denn laut den europäischen Bestimmungen darf Märzenbier auch mit weniger als 12 Grad Stammwürze eingebraut werden. Ein Großteil der Brauereien in Österreich haben diese deshalb gesenkt, was definitiv auf Kosten der Qualität geht. Der Vorteil von weniger Stammwürze: weniger Biersteuer und geringere Produktionskosten.