Stieglbrauerei mit Transportbahn.

Transport

Stiegl fährt Bahn

Transport - Stiegl fährt Bahn

In der Stieglbrauerei werden jährlich rund 17.500 Tonnen Braumalz verarbeitet. Müsste man diese Menge mit dem Lkw transportieren, dann würde das ein zusätzliches Verkehrsaufkommen von 1500 Lkw-Fahrten bedeuten.

„Wir haben uns deshalb schon vor zehn Jahren dazu entschlossen, unseren Bahnanschluss zu erweitern und zu modernisieren.“

— Dr. Heinrich Dieter Kiener

Mehr als eine Million Euro wurde investiert und damit sichergestellt, dass Stiegl den Großteil der Rohstoffanlieferung auf der Schiene umwelt- und anrainerschonend bewältigen kann.

Der zweite große Bereich den Transport betreffend ist die Auslieferung des Biers an die Gastronomie und auch an den Handel. Die Verteilung findet über insgesamt acht Stiegl-eigene Niederlassungen statt.

Sie sind in ganz Österreich strategisch gut verteilt: Neben der Zentrale in Salzburg und zwei weiteren Niederlassungen im Bundesland (Flachau, Bruck) gibt es Depots in Oberösterreich (Asten), in Tirol (Inzing und Wörgl), in Niederösterreich (Loosdorf) und natürlich in Wien. Die übrigen Bundesländer (Kärnten, Burgenland, Vorarlberg) werden mit Unterstützung von rund 60 selbständigen Getränkefachgroßhändlern betreut.

Angeliefert wird das Bier von Salzburg aus, dort, wo es möglich ist, per Bahn und ansonsten per schadstoffarmen Flüster-Lkw.